"Bist Du bereit?"

0

Der Allerheiligentag 2014 war im bayerischen Benediktinerkloster Ettal ein ganz besonderer Festtag. Frater Benno (Holger) Rehländer, ein junger Mann aus unserer Rosenkranzgemeinde legte vor seinem Abt und der ganzen Klostergemeinschaft sein ewiges Treueversprechen (ewige Profess) als Mönch ab. Abt Barnabas begrüßte zu Beginn des feierlichen Gottesdienstes die Eltern, Geschwister und alle, die Frater Benno ein Stück seines bisherigen Lebensweges begleitet haben. Hier fühlte auch ich mich besonders angesprochen, und so freute ich mich, dass ich mit vielen anderen Gästen und Gläubigen aus der Gemeinde Ettal an der Eucharistiefeier teilnehmen durfte, in deren Rahmen Frater Benno seine ewige Profess ablegte. Nach der Predigt des Abtes sangen die Mönche den Hymnus zum Hl. Geist und dann stellte der Abt Frater Benno die Fragen, ob er bereit ist zu dem Versprechen, sein Leben lang unter der Führung des Evangeliums und nach der Regel des Hl. Benedikt Gott zu suchen, der klösterlichen Gemeinschaft von Ettal die Treue zu halten, Beständigkeit, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam zu geloben.

Frater Benno beantwortete die drei Fragen laut und deutlich mit „Ich bin bereit". Bei der anschließenden Allerheiligenlitanei lag er als Zeichen des ehrfürchtigen Gebetes ausgestreckt auf dem Boden. Nach dem Gebet des Abtes unterzeichnete Frater Benno die Professurkunde und las sie dem Abt und der Gemeinde vor. Im Anschluss daran legte er die Urkunde als Zeichen der Hingabe an Christus auf den Altar. Es folgte eine besonders eindrucksvolle Zeremonie: Das Suscipe. Im Faltblatt, das zum besseren Verständnis der Feier auslag, heißt es: „Im dreimaligen Gesang des Psalmverses drückt der Neuprofesse sein freudiges Vertrauen aus, dass Gott seinem Wort treu ist und Leben in Fülle verheißen hat." Frater Benno ging mit ausgebreiteten Armen durch den Mittelgang auf den Altar zu und sang drei Mal in Latein den Psalm: „Nimm mich auf, Herr, nach deinem Wort, und ich werde leben. Lass mich in meiner Hoffnung niemals scheitern." Nach Gebet und Segen für den Neuprofessen überreichte ihm Abt Barnabas die beiden Professzeichen: Kukulle (das Gewand, das die Mönche beim gemeinsamen Gebet tragen) und Stundenbuch.  Zum Abschluss der Feier empfing Frater Benno von all seinen Mitbrüdern, in deren klösterliche Gemeinschaft er nun endgültig aufgenommen ist, den Friedensgruß.

Unter den feierlichen Klängen der Orgel strömten alle nach dem Gottesdienst auf den Kirchenvorplatz und von da aus in die Räume des Internates zu Gratulation und Sektempfang. In breiten Internatsfluren war ein bayerisches Büffet eingerichtet. An festlich und liebevoll geschmückten Tischen konnten sich alle Gäste bei Kartoffelsalat, Leberkäse und Brezeln stärken. Später konnte man bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag ausklingen lassen. Ich erlebte bei einer kommunikativen und fröhlichen Mahlgemeinschaft eine sehr wohltuende Atmosphäre. Die Mönche feierten mit, und wer bis dahin nur von der Strenge und Ernsthaftigkeit des Klosterlebens gehört hatte, konnte sich bei diesem Beisammensein davon überzeugen, dass nicht nur Gebet und Gottesdienst, sondern auch Lebensfreude und Weltoffenheit die Klosteratmosphäre prägen.

Ich bin dankbar für diese Erfahrung und werde diesen Tag in sehr guter und beeindruckender Erinnerung behalten.

Beate Dickhut




 

Zurück

INFORMATIONEN


NEWS


GOTTESDIENST