Grußwort von Dr.D. Verheyen in St.Nikolaus/Velipoje am 30.11.14

0

Unser Glaubensweg führt über alle Grenzen hinaus

Dashuria famulli e Shën Nikollës, mirëmëngjesi! (Liebe Pfarrgemeinde St. Nikolaus, guten Morgen!) Është mirë që të jetë me ju! (Es ist schön, bei Ihnen zu sein!) Verzeihen Sie bitte, dass ich jetzt weiter auf Deutsch zu Ihnen spreche. Ich muss die schöne albanische Sprache erst noch lernen! Ich überbringe Ihnen die herzlichen Grüße meiner Pfarrgemeinde Maria Rosenkranzkönigin in Berlin und unseres Pfarrers, Dr. Andrej Nicolai Desczyk. Wie Sie vielleicht wissen, schlossen unsere beiden Pfarrgemeinden im Januar 2005 eine Partnerschaft, die sich vor allem wegen der jahrelangen Betreuung durch das Ehepaar Raus bei uns stark entwickeln konnte. So werden wir im ersten Monat des neuen Jahres 2015 das 10-jährige Jubiläum der Partnerschaft feiern, und wir hoffen, dann Ihren Pfarrer, Don Vlash, und zumindest eine der Schwestern bei uns begrüßen zu können.

Da das Ehepaar Raus bald unsere Gemeinde verlassen und umziehen wird, habe ich mich bereit erklärt, die Koordination der Partnerschaft zu übernehmen. Ich wurde in Holland geboren und lebte dort, bis ich 1975 nach Amerika ging. Dort wohnte ich insgesamt 25 Jahre und lehrte 10 Jahre an einer katholischen Universität. Mein Fachgebiet ist die Politikwissenschaft. Seit 2000 wohne ich in Berlin mit meiner Frau und unseren zwei Kindern. Ich leite ein internationales Programm an der Freien Universität in Berlin.

In unserer Gemeinde bin ich Gottesdienstbeauftragter, was bedeutet, dass ich während der hl. Messe bei der Kommunion helfe; ich feiere auch regelmäßig Gottesdienste in drei Seniorenheimen und bin Koordinator in unserer Gemeinde für verschiedene Aktivitäten im Rahmen der Weltkirche. So freut es mich, auch die Partnerschaft mit Ihrer Pfarrgemeinde betreuen zu dürfen! Unser Herr hat nur eine Kirche gegründet, verstreut über die ganze Welt. Es ist immer wieder wichtig, den Glaubensweg auch international gemeinsam zu gehen, getragen von gegenseitiger Liebe und Solidarität. Kurz vor seinem Leiden und Sterben hat unser Herr im Gebet noch ausdrücklich um die Einheit seiner Jünger und somit der Kirche gebetet: „Alle sollen eins sein: Wie Du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast" (Joh. 17, 21). In diesem Sinne ermahnte auch der Apostel Paulus die frühen Christen, „die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält. Ein Leib und ein Geist, wie euch durch eure Berufung auch eine gemeinsame Hoffnung gegeben ist; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist" (Eph. 4, 3-6).

Möge dieser gemeinsame Glaubensweg auch die Partnerschaft zwischen Shen Nikolla und Maria Rosenkranzkönigin, zwischen Velipojë und Berlin und zwischen allen Mitgliedern unserer Gemeinden bereichern und vertiefen. Mögen wir so zum Beispiel werden für die Suche aller Christen nach Einheit und Gemeinsamkeit. Ju faleminderit! Zoti e bekoftë Shqipërinë! (Vielen Dank! Gott segne Albanien!)

Grußwort von Dr. Dirk Verheyen in St. Nikolaus/Velipoje am 30.11.2014

Unser Glaubensweg führt über alle Grenzen hinaus

Dashuria famulli e Shën Nikollës, mirëmëngjesi! (Liebe Pfarrgemeinde St. Nikolaus, guten Morgen!) Është mirë që të jetë me ju! (Es ist schön, bei Ihnen zu sein!) Verzeihen Sie bitte, dass ich jetzt weiter auf Deutsch zu Ihnen spreche. Ich muss die schöne albanische Sprache erst noch lernen! Ich überbringe Ihnen die herzlichen Grüße meiner Pfarrgemeinde Maria Rosenkranzkönigin in Berlin und unseres Pfarrers, Dr. Andrej Nicolai Desczyk. Wie Sie vielleicht wissen, schlossen unsere beiden Pfarrgemeinden im Januar 2005 eine Partnerschaft, die sich vor allem wegen der jahrelangen Betreuung durch das Ehepaar Raus bei uns stark entwickeln konnte. So werden wir im ersten Monat des neuen Jahres 2015 das 10-jährige Jubiläum der Partnerschaft feiern, und wir hoffen, dann Ihren Pfarrer, Don Vlash, und zumindest eine der Schwestern bei uns begrüßen zu können.

Da das Ehepaar Raus bald unsere Gemeinde verlassen und umziehen wird, habe ich mich bereit erklärt, die Koordination der Partnerschaft zu übernehmen. Ich wurde in Holland geboren und lebte dort, bis ich 1975 nach Amerika ging. Dort wohnte ich insgesamt 25 Jahre und lehrte 10 Jahre an einer katholischen Universität. Mein Fachgebiet ist die Politikwissenschaft. Seit 2000 wohne ich in Berlin mit meiner Frau und unseren zwei Kindern. Ich leite ein internationales Programm an der Freien Universität in Berlin.

In unserer Gemeinde bin ich Gottesdienstbeauftragter, was bedeutet, dass ich während der hl. Messe bei der Kommunion helfe; ich feiere auch regelmäßig Gottesdienste in drei Seniorenheimen und bin Koordinator in unserer Gemeinde für verschiedene Aktivitäten im Rahmen der Weltkirche. So freut es mich, auch die Partnerschaft mit Ihrer Pfarrgemeinde betreuen zu dürfen! Unser Herr hat nur eine Kirche gegründet, verstreut über die ganze Welt. Es ist immer wieder wichtig, den Glaubensweg auch international gemeinsam zu gehen, getragen von gegenseitiger Liebe und Solidarität. Kurz vor seinem Leiden und Sterben hat unser Herr im Gebet noch ausdrücklich um die Einheit seiner Jünger und somit der Kirche gebetet: „Alle sollen eins sein: Wie Du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast" (Joh. 17, 21). In diesem Sinne ermahnte auch der Apostel Paulus die frühen Christen, „die Einheit des Geistes zu wahren durch den Frieden, der euch zusammenhält. Ein Leib und ein Geist, wie euch durch eure Berufung auch eine gemeinsame Hoffnung gegeben ist; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist" (Eph. 4, 3-6).

Möge dieser gemeinsame Glaubensweg auch die Partnerschaft zwischen Shen Nikolla und Maria Rosenkranzkönigin, zwischen Velipojë und Berlin und zwischen allen Mitgliedern unserer Gemeinden bereichern und vertiefen. Mögen wir so zum Beispiel werden für die Suche aller Christen nach Einheit und Gemeinsamkeit. Ju faleminderit! Zoti e bekoftë Shqipërinë! (Vielen Dank! Gott segne Albanien!)

 

Zurück

INFORMATIONEN


NEWS


GOTTESDIENST