Neues Modell der Erstkommunionvorbereitung in unserer Gemeinde

0

„G-G-G": Glaubensfeier - Glaubensvermittlung -Glaubensgespräch

Seit Jahren ringen alle in der Sakramentenpastoral Engagierten - ob ehrenamtlich oder hauptamtlich - um eine Weise der Vorbereitung auf die Sakramente, die es allen Beteiligten ermöglicht, in einer guten Atmosphäre Glaubensräume zu eröffnen, dem eigenen Glauben auf die Spur zu kommen und ihn zu vertiefen.

Nicht nur auf Gemeindeebene und in diözesanen Weiterbildungen wird dieses Thema diskutiert, sondern auch im Pastoralkonvent des Dekanats sind wir darüber in einen Diskurs eingetreten. Wir haben uns nicht nur eingehend über die veränderten gesellschaftlichen Bedingungen in Bezug auf Schule, Arbeitswelt und Freizeitverhalten sowie ihre Auswirkungen auf die Familien ausgetauscht. Sondern wir haben ebenso die Entwicklung in unseren Pfarrgemeinden auf Grund von Fusionen bei gleichzeitiger Einsparung seelsorglichen Personals betrachtet und die Grenzen und Herausforderungen heutiger Pastoral festgestellt.

Schaut man auf die Entwicklung in unserer Erzdiözese in den vergangenen Jahren, ist es sicher sinnvoll, für pastorale Entscheidungen nicht mehr nur die eigene Pfarrgemeinde in den Blick zu nehmen, sondern schon heute Konzepte, z.B. für die Erstkommunionvorbereitung, für einen größeren pastoralen Raum zu entwickeln. Für die Firmvorbereitung gibt es ja bereits seit Jahren gemeindeübergreifende Modelle.

Wir verständigten uns im Dekanat darauf, dass jede Gemeinde unter Berücksichtigung der  personellen Möglichkeiten, der Räumlichkeiten und der gemeindeinternen Erfahrungen ihr eigenes Konzept für die Erstkommunionvorbereitung anbietet. So wird ein Flyer mit den verschiedenen „Angeboten" in allen sechs Gemeinden des Dekanats erstellt werden, der den Familien ermöglichen soll,  ein in ihr persönliches Leben passendes Vorbereitungsmodell auf das Sakrament der Eucharistie zu wählen.

Für unsere Gemeinde Maria Rosenkranzkönigin wird es im kommenden Jahr auch veränderte Bedingungen geben. Bisher war es üblich, dass sich die Kinder dienstags (Steglitz) und freitags (Dahlem) am Nachmittag trafen, um sich auf die Erstkommunion vorzubereiten. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben jedoch deutlich gemacht, dass die Kinder zu dieser Tageszeit auf Grund der längeren Schulanwesenheit und der erhöhten Anforderungen im schulischen Bereich häufig nicht mehr konzentrations- und aufnahmefähig sind. Auch die Gruppenbegleiter der Kinder haben zu diesem Zeitpunkt bereits einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich. Sowohl für die Kinder als auch für die beteiligten Erwachsenen sind diese Bedingungen nicht gerade motivierend, und der Raum für spirituelle Erfahrung, der für eine Begegnung mit dem Glauben unabdingbar ist, wird sich unter diesen Umständen schwer eröffnen. 

Die Kindertreffen sollen nun am Sonntagvormittag in Steglitz nach der Familienmesse und einer anschließenden kleinen Pause von 11.00-12.00 Uhr stattfinden. Während die Kinder sich auf kreative Weise in kleinen Gruppen den verschiedenen Themen zuwenden, haben die Eltern die Gelegenheit, sich im Pfarrsaal bei einer Tasse Kaffee über „Gott und die Welt" auszutauschen. Pfarrer und Kaplan werden bei diesen Gesprächen abwechselnd dabei sein. Glaubensfeier (Hl. Messe), Glaubensvermittlung (Kindertreffen) und Glaubensgespräch (Elterntreffen) bilden so eine sich ergänzende Einheit. Dieses Modell der Erstkommunionvorbereitung bietet - so meinen wir - einige Vorteile:

Die Kinder sind am Sonntagvormittag nicht nur ausgeruhter und aufgeschlossener, sondern sie können durch das Zusammenspiel von Glaubensfeier in der Hl. Messe - erlebbar an Hand von Ritualen und Symbolen - und das vermittelte Glaubenswissen in den Kindertreffen tiefere religiöse Erfahrungen machen. Vielen Eltern wird ein Hin- und Herfahren der Kinder unter der Woche erspart, wo ohnehin schon viele Termine mehrerer Familienmitglieder koordiniert werden müssen. Und dem oft geäußerten Bedürfnis der Eltern nach Begegnung mit dem Priester wird auf diese Weise auch Rechnung getragen. Zudem eröffnet sich für Frauen und Männer, die unter der Woche beruflich stark eingespannt sind, die Möglichkeit ihre oder ihnen anvertraute Kinder auf diesem Weg zu begleiten.

Zu guter Letzt noch ein paar organisatorische Hinweise: Anfang diesen Monats werden die Einladungen zur Erstkommunionvorbereitung versandt.

Am 14., 16., 21. und 22. Juni können die Kinder in der Zeit von 10.00-12.00 Uhr und 15.00-20.00 Uhr persönlich angemeldet werden.

Die Vorbereitung beginnt dann am Sonntag, 18. September 2011.

Marianne Daske
Gemeindereferentin 

 

Zurück

INFORMATIONEN


NEWS


GOTTESDIENST