Reise in das Land der Skipetaren

0

Reise in das Land der Skipetaren

Albanien und dazu im regenreichsten Monat? Eine verrückte Idee? Die Anzeige in den Pfarrnachrichten hatte uns neugierig und mutig gemacht. So flogen wir im November 2012 zu dritt nach Tirana, um dann in unserer Partnergemeinde St. Nikolaus in Velipojë eine Woche mit den Franziskanerinnen im Kloster „Maria zu den heiligen Engeln" zu leben. Schon ein paar Tage vorher waren Ehepaar Raus und Schwester Juditha mit zwei gesponserten Autos und vielen Sachspenden wohlbehalten eingetroffen. Auch wir hatten noch einiges mitgebracht, und zur Freude aller wurde ausgepackt.

Seit vielen Jahren unterstützen wir diese Gemeinde und sie hat es auch bitter nötig. Die Schwestern und der Pfarrer haben schon viel bewirkt, aber es gibt noch so viel zu tun. Die Schwestern führen nicht nur ihr Kloster, sie haben auch 11 Kinder aufgenommen aus ärmlichsten, problembelasteten Familien. Der kleine Damian hört zwar, aber spricht nicht. Alle Kinder werden nicht nur liebevoll betreut, sondern auch durch täglichen Sonderunterricht gefördert. Es gibt eine kleine Landwirtschaft und einen Klostergarten. Bei unserem Besuch waren die Kakis reif. Wir haben sie genossen.

Die alten, allein lebenden Leute werden regelmäßig besucht, gepflegt, getröstet und mit Lebensmitteln versorgt. Das besondere Augenmerk der Schwestern gilt armen kinderreichen Familien, unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Man hilft ihnen, neue Häuser zu bauen, finanziert Dächer, Fenster und Türen, oft auch ganze Häuser. Von einer Spende wurde kürzlich eine Kuh gekauft. Was für ein Segen für diese armen Leute, die wir zusammen mit Schwester Juditha besucht haben. Viele Erwachsene und Kinder in den umliegenden Gemeinden sind behindert und können keinen Beitrag zum Unterhalt der Familie leisten. Die Schwestern helfen, wo sie können. Am Samstag wird für die Kinder Katechese gehalten. Viele machen sich auf den Weg.

Auch im pfarreigenen Kindergarten und in der Schule, die sich noch im Aufbau befindet, sind die Schwestern und der Pfarrer Dom Vlash in stetem Einsatz. Alle bewältigen ihre enorme, vielseitige Arbeit mit ehrlicher Fröhlichkeit, voller Achtung, Würde und Liebe für jeden. Bewundernswert!

Lassen Sie sich von unserer Begeisterung für den Einsatz der Schwestern und des Pfarrers anstecken, und, wenn Sie es ermöglichen können, unterstützen Sie deren Arbeit.

Margot Krüger mit Heidi Gasper,
Isolde Küpper & Dr. Angelika Raus

 

Zurück

INFORMATIONEN


NEWS


GOTTESDIENST