"Wer singt, betet doppelt"

0

Der Chor der Rosenkranz-Basilika besteht zur Zeit aus 25-30 Mitgliedern, die viel Freude an der Gestaltung der Liturgie in der Pfarrkirche und auch damit verbundenen Probenarbeit haben; so ist schließlich die gesamte Kirchenmusik eingebunden in die gottesdienstliche Feier. Der Chor probt einmal wöchentlich (Mo. um 19.00 Uhr) und singt 1-2x im Monat (ggf. auch öfter) im sonntäglichen Hochamt und in festlichen Andachten, insbesondere an den Hochfesten und bes. herausgehobenen Tagen des Kirchenjahres - sowohl a capella als auch mit Orgelbegleitung. Der Beginn des neuen Kirchenjahres mit der Advents- und Weihnachtszeit gibt Anlass, der Hoffnung Raum zu geben, diese kontinuierliche Arbeit - auch mit neu zu gewinnenden Sängerinnen und Sängern, derer es nie genug sein können - zur Ehre Gottes und Freude der Gemeinde in gewohnter Weise fortsetzen zu dürfen. Informationen bei Thomas Reske, Tel. 795 17 52

In St. Bernhard wurde als Teil der sonst muttersprachlichen Gottesdienstordnung die Tradition des lateinischen Hochamtes gepflegt. Jahrzehntelang wurde regelmäßig 2x im Monat, in jüngster Zeit nur monatlich, ein lateinisches Hochamt gefeiert. Die Gesänge des gregorianischen Chorals sind fester Bestandteil dieser Hochform der göttlichen Liturgie. Die wunderbare Verwobenheit von Geist, Sprache und Musik führt zu dem Kunstwerk der Gregorianik, dass viel schöner ist als die Summe der Einzelteile. Sie sind die Musik der Katholischen Kirche, in der Glaube, Liebe und Hoffnung der Menschen über fast 2000 Jahre ihren Ausdruck gefunden haben. Für die Mitglieder der Schola ist die Beschäftigung mit den gregorianischen Gesängen eine Annäherung an den Geist von Kirche und Tradition. Gerade die formale Einfachheit der Musik und die Beschränkung auf das Instrument der menschlichen Stimme machen den Vortrag zu einer anspruchsvollen Aufgabe, wenn in der strengen Form mit sparsamem Ausdruck der Geist der Texte den Mitfeiernden vermittelt werden soll. Die Schola probt wöchentlich (mittwochs). Gerne nehmen wir Interessenten auch für eine „Schnupperphase" auf. Informationen bei: Dr. Celina Schätze, Tel. 812 95 211

 

Zurück

INFORMATIONEN


NEWS


GOTTESDIENST