Pfarrbriefartikel

Grußwort von Pfr. Msgr. Finke in den Pfarrnachrichten (05/1987)

Vor 30 Jahren: Vom Pastoralkongress 1987 zum Pastoralen Prozess 2017

Liebe Pfarrgemeinde, unser Bischof hat mit einem Hirtenwort vom 16. Februar 1987 für West-Berlin den Pastoralkongress Berlin 1987 in Gang gesetzt. Dieser Pastoralkongress ist nach der dafür geltenden Ordnung ein auf allen Ebenen der katholische Kirche in West-Berlin eingeleiteter Vorgang der Erneuerung, in dem Glaubenserfahrung ausgetauscht und Anregungen für den Weg der Kirche in West-Berlin in das nächste Jahrtausend gesucht werden.Was hat zu dem Gedanken an einen solchen Vorgang geführt? Brauchen wir einen solchen Prozess der Erneuerung? Kardinal Meisner hat in seinem Wort an den Pastoralkongress geschrieben: „Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre vollzog sich in Westeuropa eine Art Kulturrevolution, die nicht spurlos am kirchlichen Leben vorbei gegangen ist. Die Kulturrevolution auf der Ebene der Welt fand ihre Entsprechung in einem Traditionsbruch auf kirchlicher Ebene. Dieser Bruch in der Weitergabe des Glaubens hat sich in allen Bereichen kirchlichen Lebens schmerzlich bemerkbar gemacht. Nur einige Beispiele dafür: Der Rückgang im Empfang des Bußsakramentes, der Rückgang an geistlichen Berufungen, der Rückgang an Gottesdienstbesuchern."

Neben viel positivem Engagement aller Generationen für die Kirche und die Nöte der Welt ist dies leider auch ein Teil der Wirklichkeit unserer Gemeinde. Und wir fragen uns natürlich, warum in den letzten zwei Jahrzehnten viele Katholiken dem Sonntagsgottesdienst fernbleiben, ihre Kinder nicht mehr taufen lassen und sich mit der Ehe auf dem Standesamt begnügen? Diese Entwicklung der letzten 25 Jahre muss doch Ursachen haben? Wir fragen uns, ob wir, die Kirche von West-Berlin, die Probleme nicht genügend erkannt haben, die Menschen heute bedrücken. Wirken wir in unserer Gemeinde zu wenig überzeugend und sprechen wir Außenstehende daher nicht mehr an? Während des Pastoralkongresses, der jetzt begonnen hat, werden diese und andere Fragen gestellt, diskutiert, besprochen. In einer Schlussversammlung möchten wir Antworten finden auf die Fragen von heute.Ich bitte alle Katholiken der Gemeinde, sich an dieser Debatte zu beteiligen: Die Mitglieder der Verbände und Gruppen, die Familien- und Freundeskreise, Junge und Alte. Mich interessieren aber auch die Anregungen, Fragen und Hinweise der Katholiken der Gemeinde, die nicht mehr oder nicht mehr regelmäßig am Leben der Gemeinde teilnehmen und die von sich selbst sagen würden, am Rande oder außerhalb der Kirche zu stehen. Was hat Sie zu dieser Distanz gebracht, wo liegen Ihrer Ansicht nach die Versäumnisse oder Fehler der Kirche, was hat Sie „auswandern" lassen? Sie sollten sich an diesem Gespräch beteiligen und ihre Meinung sagen.

Ihr Pfarrer Joachim Finke

 

Zurück