Pfarrbriefartikel

50 Jahre Stockmann- Orgel in der Rosenkranz-Basilika

Am 6.11. jährt sich zum 50. Mal der Weihetag der Orgel in der Rosenkranz-Basilika (6.11.1966) durch den damaligen Dompropst Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Haendly. Prof. Joseph Ahrens, der das Amt des Orgelsachverständigen im Erzbistum Berlin inne hatte, entwarf die Disposition der Orgel, welche dann von der Firma Gebr. Stockmann (Werl/Westfalen) gebaut worden ist; er spielte im Weihegottesdienst selbst die Orgel. Im Interview aus Anlass meines 40-jährigen Dienstes in der Rosenkranz-Basilika ist bereits einiges in den diesjährigen Februar-Pfarrnachrichten für den Laien Verständliche die Orgel betreffend geschrieben worden. Interessant dürfte zudem sein, dass im Vergleich zu anderen Orgeln dieser Größenordnung die einzelnen Orgelwerke (3 Manuale und Pedal)  aus Gründen des Denkmalschutzes „verschwinden" mussten, da diese von unten nicht gesehen werden durften/sollten.

Das sog. Rückpositiv - in der Regel hinter dem Rücken des Organisten an der Brüstung angebracht - musste aus eben diesem Grund im Gewölbe über der Orgelempore aufgehängt werden. Erwähnt sei an dieser Stelle auch, dass die Orgel in der St. Bernhard-Kirche, Dahlem ebenfalls von der Firma Gebr. Stockmann erbaut worden ist (1962) und alle Orgeln in unseren Kirchen hoffentlich noch lange zur Ehre Gottes und Freude der Gemeinde(n) erklingen können! Möge nach dem in absehbarer Zeit altersbedingten Ausscheiden vieler Kirchenmusiker meiner Generation aus dem Dienst die kommende Generation auch seitens der „Institution Kirche" wieder gefördert und somit auch gefordert werden! Die anstehenden pastoralen Großräume (2020) verheißen leider nichts Gutes für die Zukunft der Kirchenmusik in unseren Gemeinden.  Für Interessierte wird am Sonntag, dem 13. November, nach der Feierlichen Orgelvesper zum Kirchweihfest - gegen 19.00 Uhr - eine Orgelführung mit Musikbeispielen stattfinden, in deren Rahmen gern auch Fragen beantwortet werden.

Thomas Reske

Zurück