Pfarrbriefartikel

St. Martin mit neuer Konzeption

Das Jahr 2016 ist Martinsjahr, denn wir gedenken in diesem Jahr des 1700. Geburtstages des großen Heiligen. Auch in unserer Gemeinde ist der Martinsumzug am 11. November mittlerweile eine schöne Tradition, die seit vielen Jahren auch ökumenisch gepflegt wird und die unzählige Kinder in den vergangenen Jahren begeistert hat. Die Tradition des Martinsumzuges soll auch künftig beibehalten werden. Allerdings gab es in den letzten Jahren auch immer wieder kritische Stimmen, denn die Atmosphäre, die beim „liturgischen Teil" der St. Martinsfeier in der Kirche herrschte, hatte mit der Würde des Ortes nur noch wenig zu tun. Der Lärmpegel in der Basilika führte dazu, dass das, was vorne vorgetragen und gebetet wurde, trotz Mikrofonanlage nur in den vordersten Reihen zu verstehen war. Weder die Kinder noch deren Eltern konnten somit der Feier in der Kirche folgen.

Daher haben mehrere Kita-Eltern Änderungen an der bisherigen Konzeption angeregt. Damit eine Veranstaltung dieser Art funktioniert, muss sie wahrscheinlich in kleinerem Rahmen stattfinden. Eine Gruppe von Kita-Eltern hat daher in Absprache mit Pfarrei und Kita eine leicht veränderte Konzeption erarbeitet. Insbesondere die ökumenische Ausrichtung der Veranstaltung hat sicherlich zu ihrer Größe beigetragen.

Aus diesem Grund haben wir uns schweren Herzens entschieden, den diesjährigen Martinsumzug nicht mehr gemeinsam mit der ev. St. Matthäus-Gemeinde zu veranstalten. Die bisherige Dreiteiligkeit der Feier soll auch künftig fortgeführt werden. Es wird also einen kleinen liturgischen Teil in der Kirche geben, anschließend einen Laternenumzug und danach ein Beisammensein mit Kinderpunsch und Glühwein im Innenhof hinter der Basilika.

Mit dem Laternenumzug werden wir in diesem Jahr erstmals nicht mehr über die Schlossstraße ziehen. Der Martinsumzug in der katholischen Kirche steht in einer langen Reihe von Festen, in denen die Symbolik des Lichtes eine große Rolle spielt. Sie beginnt am Allerseelentag (2.11.) und geht über St. Martin, Advent und Weihnachten bis hin zu Mariä Lichtmess (2.2.). Auf der hell erleuchteten Schlossstraße ging diese Lichtsymbolik bisher immer etwas unter, weshalb wir in diesem Jahr eine kleinere Route durch etwas dunklere Nebenstraßen wählen wollen (Kieler Straße - Düppelstraße - Deitmerstraße).

Wir hoffen, dass die auch geänderte St. Martinsfeier auf Zuspruch aus der Gemeinde stößt. Alle Kinder und Jugendlichen sowie Jung und Alt sind am 11. November 2016 um 16.15 Uhr (bitte geänderte Anfangszeit beachten) herzlich zur Mitfeier eingeladen.

Debora D'Ambruoso, Julia Hannig, Martin Hannig, Monika Winkler

 

Zurück